Rasen & Garten

Licht, Wasser, Wärme: Tipps zum Keimen von Versandhandelssamen


burpee.com

Da in den meisten Teilen des Landes der letzte Frost unmittelbar bevorsteht, können Sie heute mit der Arbeit an Ihrem Garten beginnen. Versuchen Sie, anstatt in diesem Jahr junge Pflanzen zu kaufen, Samen in Innenräumen zu sammeln. Es ist billiger als die Alternative (insbesondere für Pflanzen, die Sie in großen Mengen anbauen möchten) und bietet eine größere Vielfalt als Ihr örtlicher Kindergarten. Samenquellen wie Burpee.com und SelectSeeds.com sind auf hochwertige Erbstücksamen spezialisiert und stellen ein breites Artenspektrum zur Verfügung.

Natürlich ist der Kauf der Samen nur der Anfang. Für den erfolgreichen Anbau von Saatgut in Innenräumen verfügt Chelsey Fields, Vegetable Product Manager bei Burpee.com, über vier Expertenhinweise.

1. Samen mit einer langen Vegetationsperiode, die Wurzelstörungen tolerieren, sind die besten Samen für die Aussaat im Haus. „Tomaten, Basilikum und Petunien sind großartige Kandidaten“, sagt Chelsey. Die meisten Samen müssen 4-8 Wochen vor dem letzten Frost angebaut werden. Überprüfen Sie die einzelnen Pakete auf Einzelheiten.

2. Verwenden Sie ein hochwertiges Nährmedium, das leicht und locker genug ist, um Feuchtigkeit zu speichern. „Wenn das Wachstumsmedium zu feucht oder nicht steril ist, kann eine Krankheit auftreten. Wenn es zu schwer oder klebrig ist, können feine neue Wurzeln es nicht durchdringen “, betont Chelsey. Komprimierte Torfpellets, die sich bei Nässe ausdehnen, funktionieren normalerweise gut (um Frische zu gewährleisten, beziehen Sie sie aus einer zuverlässigen Quelle). Sie können recycelte (und sterilisierte) Kunststoffbehälter verwenden, z. B. einen leeren Joghurtbecher mit Löchern am Boden, oder Sie können sich durch den Kauf eines All-Inclusive-Anbausatzes wie das XL Ultimate Growing System von Burpee selbst helfen.

organicgardening.com

3. Samen brauchen viel Licht. Ein sonniges Fenster nach Süden mag ausreichen, aber Sie sollten es mit einem fluoreszierenden T-12- oder T-8-Ladenlicht (in den meisten Baumärkten erhältlich) ergänzen, um sicherzustellen, dass Ihre Samen täglich 12 bis 16 Stunden Licht erhalten. Verschieben Sie die Behälter jeden Tag um eine viertel Umdrehung, um alle Sämlinge gleichmäßig zu halten. „Um den Erfolg in den beiden Phasen (Keimen und Wachsen) zu maximieren, ist sanfte Wärme erforderlich“, sagt Chelsey. „Wenn Ihre Raumtemperatur nicht zwischen 60 und 70 Grad liegt, verwenden Sie eine spezielle Samenstart-Heizmatte.“ Halten Sie den Boden schließlich feucht, aber übergießen Sie ihn nicht.

4. Wenn die Sämlinge ihre ersten echten Blätter haben (etwa vier Wochen nach der Keimung), beginnen Sie, Ihre Pflanzen langsam an die Natur zu gewöhnen. In den ersten beiden Tagen die Sämlinge 3-4 Stunden an einem schattigen Ort im Freien stehen lassen und an jedem Tag eine Stunde hinzufügen. Stellen Sie die Pflanzen am dritten Tag in die Morgensonne, bevor Sie sie wieder voll beschatten. Erhöhen Sie die Menge an intensiver Sonne, die die Sämlinge jeden Tag erfahren, bis Sie ihnen an den Tagen 7 bis 9 erlauben, über Nacht draußen zu bleiben. Nach diesem Zeitplan sollten sie laut Chelsey am zehnten Tag zur Transplantation bereit sein.

Weitere Informationen zu Garten- und Landschaftsbau finden Sie in den folgenden Artikeln:

Checkliste für die Wartung des Frühlingshauses
Durch Landschaftsgestaltung Privatsphäre schaffen
Landschaftsdesign