Werkzeuge & Werkstatt

Gewusst wie: Verwenden einer Handfläche


Nur wenige Werkstattaufgaben können so zufriedenstellend sein wie das Setzen eines Holz Flugzeug durch seine Schritte. Da sind Sie, nur Sie und zum Beispiel eine Formebene, die über einem Brett steht, das auf der Werkbank befestigt ist. Ihr erster Schlag ist sanft, sogar vorläufig, wenn Sie die Linie festlegen, der Sie folgen werden. Nach ein paar weiteren Durchgängen ist Ihr Schlag jetzt stark und sicher, dass das Profil angezeigt wird. Ziemlich bald gibt es dort eine Leiste, eine Perle oder ein Ogee oder ein eigenartiges Ovolo.

Unabhängig davon, welche Planungsaufgabe vor Ihnen liegt oder welcher Flugzeugtyp verwendet werden soll, gibt es einige Konstanten. Eines ist das Gleichgewicht: Positionieren Sie sich so, dass Sie Ihr Gewicht und die Kraft in Ihren Schultern und Ihrem Oberkörper einsetzen können. Dies ist nicht nur eine Arbeit für die Unterarme. Das Werkstück sollte in einer bequemen Höhe vor Ihnen eingespannt werden.

Die meisten Flugzeuge arbeiten am besten mit zwei Händen, wobei die linke Hand das Flugzeug vorne und die rechte von hinten führt. Möglicherweise ist es auch hilfreich, die vordere Hand so zu positionieren, dass die Fingerspitzen oder der Handballen den Schaft gerade streichen.

Eine Kante schärfen. Verwenden Sie die längste Ebene, die Sie haben, vorzugsweise eine Jointer- oder Jack-Ebene. Je länger das Flugzeug ist, desto geringer ist die Überhöhung vorhandener Mulden und Kämme, die in den Rand geschnitten wurden. Klemmen Sie den zu hobelnden Schaft in einen Schraubstock und setzen Sie das Hobel am Ende des Werkstücks ein. Mit dem Getreide arbeiten. Bevor Sie das Werkzeug über die Länge des Brettes schieben, üben Sie etwas Druck auf die Vorderseite des Flugzeugs aus, um sicherzustellen, dass die Sohle bündig mit dem Teil abschließt (anstatt auf einer Steigung, wobei der Zeh über dem Teil angehoben ist). Stellen Sie ebenfalls sicher, dass die Ferse bündig mit dem Brett abschließt, wenn das Hobelende erreicht ist, und verlagern Sie einen Teil Ihres Gewichts auf die Rückseite des Werkzeugs. Dies verhindert ein „Eintauchen“, bei dem mehr Holz von den Enden gehobelt wird als von der Mitte des Vorrats.

Heben Sie das Flugzeug am Ende des Hubs an und tragen Sie es zum Startpunkt zurück. Ziehen Sie es nicht rückwärts. Hobeleisen werden schnell genug langweilig, ohne unnötigen Verschleiß. Überprüfen Sie die Ebenheit Ihrer Arbeit mit einem Lineal. Ein Stahlrahmenquadrat genügt.

Glätten von Flachmaterial. Dies ist ein zweistufiger Prozess, wenn Sie ungehobeltes Material verwenden oder wenn das Werkstück aus aufgeklebten Teilen besteht. Beginnen Sie bei Harthölzern damit, schräg zur Maserung zu hobeln, vielleicht in einem Winkel von fünfundvierzig Grad, bei einigen Harthölzern eher. Verwenden Sie eine Bank mit langen Sohlen, z. B. einen Wagenheber, oder für ein großes Werkstück, z. B. eine Tischplatte, eine Abrichtebene.

Das Eisen muss so eingestellt werden, dass sehr feine Späne planiert werden (dickere Späne neigen dazu, das Korn zu zerreißen). Arbeiten Sie von einer Seite zur anderen, indem Sie in die eine und dann in die andere Richtung hobeln, bis die Oberfläche eben ist.

Einen Falz schneiden. Dies scheint der Vernunft zu trotzen, aber der Falz lässt sich am einfachsten am vorderen Ende des Werkstücks starten. Setzen Sie zunächst kurze Striche ein und bewegen Sie sich schrittweise weiter zurück. Wenn die von Ihnen verwendete Ebene einen Tiefenstopp hat, arbeiten Sie, bis sie das Werkstück berührt und das Hobeln stoppt. Wenn das Flugzeug keinen Tiefenstopp hat, arbeiten Sie an einer Linie, die Sie mit einer Markierungslehre verlassen haben.